FANDOM


Das letzte der vier Reiche von Soldanum.

MaiestasEdit

An Ägypten angelehnt ist es das einzige Königreich, über das in ganz Soldanum geschwiegen wird. Anarchie und finstere Gestalten sollen dort herrschen und vom einstigen Glanz der wohl größten Zivilisation soll nichts mehr übrig sein.

Charaktere und LokalitätenEdit

Charaktere Edit

Lokalitäten Edit

Städte Edit

Tempel Edit

siehe auch Kultstätte

Wappen und Flagge Edit

Derzeit ungeklärt, da verschiedene Gruppen mit unterschiedlicher Symbolik und Heraldik das Staatsgebiet oder Teile davon beanspruchen.

Altes Reichswappen Edit

Vor dem Zusammenbruch des Reiches zeigte das Wappen Maiestas' das Schutzgeschöpf des Reiches eine Sphinx bestehend aus dem Körper eines Löwen mit dem Kopf eines Menschen und den Schwingen eines Falken, welcher die vereinte Herrscherkrone trug. Von ihrer Brust gehen rot leuchtende Strahlen aus.

GeschichteEdit

Reichseinigung Edit

Durch die eheliche Verbindung der beiden alten Herrscherhäuser wurde eine Allianz geschaffen, der es gelang rasch die Umliegenden Gebiete zu erobern und in ihr neues Großreich einzugliedern.

Die neue, vereinte Herrscherkrone wurde zum Symbol dieses neuen Reiches, ebenso wie die Sphinx des Nordens das Licht und die Flügel des Südens in sich aufnahm.

Kultur und Religion Edit

Speisen und Getränke Edit

Kunst, Architektur, Musik, Schauspiel Edit

Religion Edit

In Maiestas gibt es eine polytheistische Religion. Die vielen oft mit verschiedenen Tieren assoziierten Götter werden in großen, imposanten Tempeln verehrt. Allerdings heißt es, dass aufgrund der Unruhen viele Temeplanlagen beschädigt oder gar vollständig zerstört wurden.

In der maiestasischen Hauptreligion spielt das Leben nach dem Tod eine große Rolle. Allerdings wurde der regierende Monarch früher als direkter Stellvertreter des obersten Gottes angesehen.

Klima und Topografie Edit

Einmal im Jahr führt der Fluss Phiaro, der sich durch das Land schlängelt und an dessen Ufern früher der Großteil der Bevölkerung in hochentwickelten Städten siedelte, Hochwasser. Dabei wird der fruchtbare Schlamm außerhalb des üblichen Bettes abgelagert. Dieser wurde früher als Dünger für die Felder verwendet, was zu einer wirtschaftlichen und kulturellen Blüte führte.

Behörden, Steuern, Gebühren, Währung Edit

Währung Edit

zu möglichen Wechselkursen auf Internationaler Ebene und zum Verhältnis zur Universalwährung siehe Wechselkurse und Universalwährung

Wissenschaft und Bildung Edit

Bevölkerung Edit

Dieser Abschnitt befasst sich mit dem typischen Erscheinungsbild der Eingeborenen, Zuwanderungen in der Geschichte siehe da.

Struktur Edit

Dieser Abschnitt befasst sich mit dem Aufbau des Verwaltungssystems und der Gliederung des Landes (bzw. dem, was davon übrig ist). Das System, das vor dem Zusammenbruch des Reiches existierte, ist nur noch in Ansätzen vorhanden und hat sich vor allem auf den unteren Ebenen gehalten. Die staatliche Verwaltung hingegen ist nicht mehr existent. Grenzkontrollen und Steuereintreibung werden von den wenigen noch existierenden und handlungsfähigen Verwaltungen nur in soweit durchgeführt, als das sie ihre eigenen Gebiete betreffen.

Willkürliche Grenzkontrollen z. B. durch Aufständische oder wen auch immer, der das betreffende Gebiet für sich beansprucht, sind jedoch nicht ausgeschlossen. Ebenso willkürlich fällt jedoch auch die Eintreibung von Zöllen aus, sodass die wenigen Reisenden, die noch unterwegs sind, darum beten, dass sie nicht beim Überschreiten der Grenze erwischt werden - egal in welche Richtung.